Kinotagesstätte #21: Peepshow oder Creepshow

Zum zweiten Mal wird es in unserem Podcast gruselig. Was sind die unheimlichsten Filmszenen, die uns als vermeintlich herzerwärmend verkauft werden? Romantisch oder creepy – hier gibt es die Antwort!

Inhalt der 21. Folge der Kinotagesstätte:

Bevor wir zum Hauptthema kommen, steht erst einmal eine lange Diskussion über den neuen Netflix-Blogbuster The Irishman an. Macht Martin Scorsese Fehler? Wie alt fühlen sich die Bewegungen von Robert De Niro an? Und hätte man die Rollen von Al Pacino und Joe Pesci besser vertauschen sollen? Ausnahmsweise gibt es sogar Antworten auf die hier aufgeworfenen Fragen.

Der Abgesang auf das Genre des Mafia-Epos stellt aber nur eine kleine Wegmarke auf unserem Pfad zum beliebtesten Filmpodcast Deutschlands dar:
In der 5-Minuten-Guillotine sind der Klassiker Training Day, die Serien-Verfilmung Between Two Ferns, der neue Netflix-Streifen Dolemite Is My Name mit Wesley Snipes und Eddie Murphy, Trashkult Manos: The Hands of Fate, chinesisches Kino mit Asche ist reines Weiß, Olivia Wildes Regiedebüt Booksmart, der Weihnachtsanimationsfilm Klaus und vier Festivalfilme aus Mannheim-Heidelberg am Start: Metal Heart, The Swing Maker, The Humorist und Roll The Drum!
Hier ist wirklich für jeden etwas dabei.

Und zum Schluss das homoristische Highlight nicht nur dieser sondern vielleicht auch aller bisherigen Folgen. Die Kinotagesstätte sucht den Supercreep: die unheimlichste Filmszene, die eigentlich romantisch sein soll. Von Til Schweiger bis Tommy Wiseau haben wir hier einige „Regisseure“ am Start, die aus irgendeinem Grund Rang und Namen in diesem Fach erlangt haben. Doch auch Nicholas Sparks darf als Autor der ein oder anderen Szene nicht fehlen. Und selbst George Lucas findet in diesem Wust eine unehrenwerte Erwähnung. Wie ihr lest, ist hier für interessante Diskussionen gesorgt.
Diese hat sich vor allen Dingen Marius zum Anlass genommen, über seine wilde Jugend als 14-jähriger Bub und über seine Zukunft mit minderjähriger Frau zu berichten. Christian dürfte sich hingegen wundern, warum ihm niemand ein „that’s what she said“ entgegenwirft, so häufig, wie er die Länge seines letzten Angebotes erwähnt. Und Benjamin liest fast aus einem selbst geschriebenen Liebesgedicht vor, das ihm einen Korb prallgefüllt mit Ohrfeigen beschwert hat. Ein gottloser Spaß für die ganze Familie ist damit garantiert!

Schreibt uns doch gerne in die Kommentare, welche Filme ihr noch genannt hättet und bei welcher Nennung ihr eine ganz andere Wahrnehmung hattet.

Und jetzt viel Spaß beim Anhören!

Den Podcast gibt es u.a. auf

Achja, wie versprochen, gibt es hier die im Podcast angesprochene Szene auf Youtube zu bestaunen:

Timecodes der 21. Folge des FilmBlogCasts (seit 06/2020: Kinotagesstätte):

00:00:36 Begrüßung
00:04:17 Rätselfrage
00:05:39 5-Minuten-Guillotine
00:06:57 Training Day
00:07:20 Between Two Ferns
00:07:57 Dolemite Is My Name
00:10:20 Manos: The Hands of Fate
00:13:47 Asche ist reines Weiß
00:15:00 Booksmart
00:16:03 The Crown – Staffel 3
00:17:31 Klaus
00:18:42 Diskussionsrunde
00:24:19 Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg
00:24:33 Metal Heart
00:25:01 The Swing Maker
00:25:33 The Humorist
00:26:19 Roll The Drum!
00:26:56 Dumbo (2019)
00:27:16 The Irishman
00:50:52 Thema der Folge: Creepy oder romantisch?
00:59:57 FilmBlogCast sucht den Supercreep
01:00:54 Tatsächlich… Liebe
01:07:41 Ready Player One
01:13:50 Und täglich grüßt das Murmeltier
01:20:47 Crazy, Stupid, Love
01:28:26 Keinohrhasen
01:34:50 The Notebook
01:42:06 Die Frau des Zeitreisenden
01:51:24 Star Wars: Episode II
01:57:25 The Room
02:02:01 Auflösung der Rätselfrage
02:05:41 Nächste Folge: Star Wars I – VI
02:08:14 Verabschiedung

Copyright Vorschaubild: Wie ein einziger Tag, © Warner Bros.
Copyright Trompetensolo: @demonyake auf Youtube

20 Kommentare Gib deinen ab

  1. eccehomo42 sagt:

    Also auch wenn die Humormesslatte hier schon fixiert wurde, hab ich schon bessere Folgen von euch gehört. Küsschen an Christian, so nett wie er euch begrüßt und verabschiedet.
    Training Day hab ich bisher nicht gesehen, aber dann werde ich mir den doch gönnen. Bei Dolemite is my Name stimme ich Benni zu 100% zu, bei Booksmart finde ich besagte Streitszene mit Abstand am besten, fand den gut, aber der wird in den USA doch overhyped. Wo Marius Dumbo optische Qualitäten bescheinigt, ist mit schleierhaft, ich fand diese CGI Suppe schrecklich und der Film ist so überraschend egal, der löst nichts aus.

    An Weihnachten keine Filme gucken? An Weihnachten gucke ich endlich mal ewig lange Epen, für dieses Jahr steht „Gone with The Wind“ zum Beispiel an. Auch sonst gucke ich Weihnachten extrem viel Filme, schon seit meiner Kindheit. Weihnachten bei den Hoppenstedts hab ich dieses Jahr auch schon wieder gesehen.
    Also bei „Tatsächlich Liebe“ möchte ich sagen, dass das überhaupt nicht creepy ist, kenn die Situation zu gut. Und was Marius gegen Tye Sheridan hat. Ich glaube ich kann besser die Attraktivität eines jungen Mannes beurteilen und schlecht sieht der nicht aus.
    Kein Wunder, dass Benni wieder „Yesterday“ ins Spiel bringt, vielleicht identifiziert er sich auch mit Gavin und kann seine Reaktion nicht verstehen…
    „The Room“ ist sicher ein würdiger Sieger dieser Creepshow.
    Selten habe ich mich so schwierig getan eine Antwort auf eure Rätselfrage zu finden. Hab da zwischen „Ghost – Nachricht von Sam“ und „Harry und Sally“ geschwankt, aber beides passt nicht ganz.
    War eine nette Folge und jetzt freue ich mich auf das Star Wars Double, den Jahresrückblick und die Top 100 der Dekade. Dafür sammel ich gerade noch Stimmen ein, um „Peter Hase“ verdientermaßen rauszuhalten.

    Gefällt 3 Personen

    1. Jedenfalls war sie für uns sehr lustig. Normalerweise haben ja nur die Zuhörer was zu lachen ^^

      Ich selbst gucke an weihnachten auch viele Filme, das hat aber mehr damit zu tun, dass ich sonst nichts weihnachtliches an Weihnachten mache. Filme mit der Familie zu schauen fände ich dann doch etwas verschenkt, wenn man sich endlich mal aufrafft und im engen Kreise trifft. Aber da hat jeder seine eigenen Traditionen und so soll es ja auch sein.

      Du kennst die Situation, dem Ehepartner deines besten Freundes an Weihnachten deine Liebe zu gestehen, indem du Pappschilder hochhältst, damit dein bester Freund ja nichts davon mitbekommt? Respekt 😛 Und ich bleibe dabei, dass das verdammt creepy ist. Besonders, da er ja alles nur für sich und seine Absolution tut. Einerseits egoistisch, andererseits hinterfotzig gegenüber seinem besten Freund und zum Dritten wäre die ganze Schoße auch creepy, wenn es einfach irgendein Mädel wäre, und nicht die Frau seines besten Freundes. Sie ist es aber, was den Creepy-Faktor in meinen Augen gehörig in die Höhe schießt.
      Und Yesterday ist einfach nur großer Quatsch, der mich innerlich sogar massiv aufregt. Entweder sage ich nicht „hachja“ und ziehe die Schultern hoch, wenn sich meine Liebe umdreht und zu ihrem Ex zurückrennt, sobald der eine kurze Epiphanie durchlebt, oder ich mache das ganze aus dem Grund, weil man just in diesem Moment erkennt, was für ein Arschloch meine Freundin eigentlich ist.
      Wie heißt es so schön: Nur sie verliebt jemanden, der sie tatsächlich geliebt hat.

      Ghost ist eine interessante Wahl, die ich fast schon wieder als creepy bezeichnen würde 😛 Ich merke schon, dass wir eine interessante Kombi in einem Streitgespräch über Liebe abgeben würden.

      „Dafür sammel ich gerade noch Stimmen ein, um „Peter Hase“ verdientermaßen rauszuhalten.“
      Dito. Und danke.

      Gefällt 1 Person

      1. eccehomo42 sagt:

        Vielleicht hast du auch die besten Szenen rausgeschnitten, wer weiß^^

        Meine Familienverhältnisse sind auch sehr zerrüttet, eine „Tradition“ ist das alljährliche „Kevin“ gucken, aber mei, wird dieses Jahr anders.

        Ich kenn die Situation in die Freundin eines guten Freundes verliebt zu sein. Wie er es macht ist am ehesten noch creepy, aber dass er es gesteht, ist nicht creepy, man sollte es aber vielleicht auch den Freund sagen, wenn man denn irgendwas von freundschaftlichen Werten hält.
        Ach, „Yesterday“ ich hab den ja bei nem Kumpel neulich nochmal geguckt und ich mag den immer noch. Dann schluckt man das auch, wenn man mit dem Film unzufrieden ist, dann schießt das Creepmeter deutlich weiter nach oben.

        Das Problem bei Ghost ist, dass Patrick Swayzes Charakter früh stirbt, dadurch wird es natürlich creepy. Aber das was als Beziehung gezeigt wird ist schon erstrebenswert, ein besseres Beispiel fällt mir nicht ein.

        „Ich merke schon, dass wir eine interessante Kombi in einem Streitgespräch über Liebe abgeben würden.“ Kann schon sein, aber wir könnten wahrscheinlich auch eine Stunde mit der Diskussion über „Yesterday“ füllen ohne, dass es uninteressant wird.

        Marius wird mich dafür verfluchen, weil dafür Stimmen für Marvelfilme reinflattern. Glaube aber inzwischen, dass „Django Unchained“ Platz Eins belegen könnte…

        Gefällt 1 Person

        1. Rausschneiden? Ich?! Niemals!

          Dann schaut mal Better Watch Out statt Kevin. Vielleicht wird das eine neue Tradition ^^

          Hmm… ich sage mal meine Sichtweise dazu, ob man das seinem Freund sagen sollte. Ohne Verurteilung. Menschliche Handlungsweisen sind viele nachvollziehbar.

          Wenn man in die Freundin seines besten Freundes verliebt ist, dann hält man am besten die Klappe und nimmt es in sein Grab. Liegt einem etwas an der Freundschaft, dann bleibt man ruhig, weil das die Freundschaft belastet. Liegt einem etwas daran, dass das Mädel glücklich wird, bleibt man ruhig, weil das Wissen ihr rein gar nichts bringt. Der einzige, für den die Offenbarung irgendetwas bringt, ist der verknalle Freund (das Wort verliebt finde ich da eigentlich schon zu stark). Und warum sollte dieser sich auf Kosten seines besten Freundes und des Mädels sein Gewissen reinwaschen? Was erhofft er sich davon?
          1) Zum einen hat er vielleicht unterbewusst die Hoffnung, dass das Mädel zu ihm kommt. Dann hintergeht er aber seinen besten Freund und was bitte soll das für eine Beziehung werden, die nur dadurch entstanden ist, dass das Mädel ihren Freund für dessen Freund verlassen hat, nachdem dieser die Liebe gebeichtet hat? In meinen Augen keine liebenswerte Beziehung. Aber wie so häufig bin ich da pessimistisch eingestellt.
          2) Zum anderen erhofft er sich vielleicht, dass er weiterziehen kann. Aber da bin ich bei Christian, dass Gefühle (besonders dann, wenn sie nicht erwidert werden) irgendwann verfleuchen. Und für eine kurzfristigere Phase dieser Überwindung eine Freundschaft und eine fremde Beziehung aufs Spiel zu setzen ist in meinen Augen ein zu großer, weil einzig egoistischer Preis.
          Man könnte jetzt auch argumentieren mit wo die Liebe hinfällt. Und Johnny Depp hat mal gesagt, wenn wir uns in einer Beziehung neu in jemanden anderen verlieben, dann sollten wir zu der neuen Person gehen, denn ansonsten hätten wir uns wohl nicht neu verliebt. Nunja, das fällt etwas kurz. Und deswegen auch die Unterscheidung zwischen verlieben und verknallen. Man entwickelt immer mal wieder Gefühle für andere Leute. Und ursprüngliche Gefühle in einer Beziehung verblassen und wandeln sich in andersartige. Vielleicht hören sie auch komplett auf. Oder es ist irgendetwas vorgefallen, das ein Weiterführen sinnlos und selbstzerstörerisch macht. Aber bis dahin (und ich sehe Ma-Go schon grinsen, weil das ein Single schreibt) ist es jeder Kampf wert. Und das hat dann nicht ein Dritter von außen zu entscheiden. Schwach werden kann jeder mal, aber das herbeirufen zu wollen, ist ein moralisches Grab, aus dem man sein Leben nicht mehr entsteigen kann.

          Aber wir sind ja ein Filmpodcast und nicht Nur die Liebe zählt mit Kai Pflaume.

          Puh, Platz 1 der Dekade. Also mich würde es nicht wundern, wenn die Prophezeiung eines weisen Propheten mit Inception in Erfüllung gehen kann. Das ist so mit der kleinste gemeinsame Nenner auf den sich alle – ob alt, ob jung, ob Filmfan oder nicht – einigen können. Django ist schon spezielleres Kino. Aber da unser Podcast wahrscheinlich die Hörerschaft bedient, die diesem Klientel angehört, halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass er in der Top 10 landet. Platz 1 glaube ich jetzt nicht. Aber wer weiß.

          Gefällt 1 Person

          1. eccehomo42 sagt:

            Wenn mir „Better Watch Out“ vor die Linse fällt, werde ich den mir sicher anschauen. Hab aber jetzt das Kevin Double günstig per Blu Ray gekauft, der wird Weihnachten wieder angeschmissen oder irgendwann die Tage.

            Ich sag jetzt mal meine Ansicht: Wenn man wirklich was auf Freundschaft gibt, dann vertraut man seinem Freund, man muss es nicht der angebetetenen sagen und sie in Versuchung bringen, aber deinem Freund solltest du es sagen. Wenn die Freundschaft das nicht händeln kann, ist sie es auch nicht Wert, dafür zu lügen. Wenn der Freund damit nicht umgehen kann oder dich dafür verurteilt ist er ein Scheiß Freund. Keine einfache Situation, aber das ganze aussitzen ist das so ziemlich blödeste was man psychologisch machen kann. Wenn man schweigt, geht die Freundschaft auch zu Grunde, wenn sie so was übersteht, hält sie wahrscheinlich ewig. Freundschaft ist auch nur eine seichtere Form der Beziehung. Man bindet sich an jemandem aus Sympathie, ähnlichen Interessen oder weil man seine Ansichten oder Charakterzüge schätzt. Eine gute Freundschaft beinhaltet ein Vertrauensverhältnis, was durch komplizierte Situationen wie diese gestärkt werden kann. Damit habe ich zwar die Sicht jetzt ein wenig verschoben, aber hier gibt es auch kein richtig und kein falsch, sondern nur verschiedene Ansichten aus verschiedenen Blickwinkeln.

            Ich sehe Inception auch in den Top Ten, gut bei mir wird er in den Top Five landen, aber jede Person, die ich bisher gefragt habe, hat Django weit vorne und somit summieren sich fette Punkte und da ihr ein System habt, was hohe Platzierungen bevorzugt, profitieren Filme, die auch spalten, aber heiß geliebt werden. Vor allem wenn diejenigen Abstimmen und bei Tarantinofans gehe ich davon aus. Davon werden auch andere Filme wie der Godzilla Film, die Marvelfilme oder auch ein Mad Max: Fury Road profitieren, kurzum Filme mit hoher Kultquote oder hohem Love Or Hate Faktor. Dementgegen stehen Filme, die gut bis sehr gut sind, aber ganz selten ganz vorne auftauchen, wie zB ein „Die Jagd“ der bei einer anderen Methode sicher gute Chancen hätte, hier aber vielleicht nicht in den Top 100 auftaucht, weil der nicht die große Fangemeinde hat. Da fallen mir auch Filme wie „Manchester by the Sea“, „Midnight in Paris“ oder „Der Marsianer“ ein.
            Wenn du mich jetzt fragst, welche zehn Filme eure Top Ten bilden, würde ich auf folgende zehn Filme setzen:
            Inception
            Django Unchained
            Mad Max: Fury Road
            Joker
            Interstellar
            Ein MCU Film (kann nicht einschätzen, welcher)
            The Wolf of Wall Street
            The Revenant
            Blade Runner 2049
            Ziemlich beste Freunde

            Kann natürlich komplett daneben liegen, aber so wird ich das bei dem System einschätzen.

            Gefällt 1 Person

          2. Wobei das jetzt keine Intention ist, sondern eine Verschiebung der Verantwortung auf den Freund, der für all das überhaupt nichts kann. Gebe dir recht, eine Freundschaft sollte damit umgehen können, nur warum überhaupt erst diesen „Freundschaftstest“ machen?
            Klar, sobald man selbst anfängt, sich aus der Schusslinie zu begeben und sich möglich häufig den verbotenen Früchten entzieht, indem man immer wieder Absagen erfindet, etc., dann wäre vielleicht eine Erklärung angebracht. Und wenn der Freund über das nötige Selbstbewusstsein verfügt wird er darüber stehen. Aber gleich zu sagen, die Freundschaft ist nichts wert, nur weil sie das nicht aushält, halte ich für leicht übertrieben. Besonders in jüngeren Lebensjahren oder wenn die Beziehung gerade in einer schweren Phase ist, dürfte das allgemein ein viel schwierigeres Thema sein. Zudem ist ein beste Freund ja auch dafür da, über die Beziehung zu sprechen,und das fällt danach wahrscheinlich aus (falscher?) Rücksichtnahme erstmal flach.
            Wie gesagt, kann jede Reaktion verstehen. Nur in der Theorie würde ich das anders handhaben.

            Und bei mir hat nur eine Person, die ich zur Abstimmung genötigt habe, Django auf der Liste. Schauen wir mal, welche selektive Wahrnehmung am Ende recht behält 😉
            Freilich haben bekanntere Filme eine hohe Chance, weit oben zu landen, weil sie von vielen genannt werden. Allerdings werde die meistens ja auch so häufig geschaut, weil sie gut sind und sich das rumspricht. Ziemlich beste Freunde ging damals rum wie ein Lauffeuer. Und das zu Recht (auch wenn ein Rollstuhlfahrer damals erbost das Kino verlassen hat; kann ich aber nicht beurteilen).
            The Revenant und Blade Runner sehe ich hingegen gar nicht in der Top 10 – besonders The Revenant nicht. Selbst die, die den Bärenfilm mögen, werden ihn kaum auf die ersten drei Plätze setzen. Bei Blade Runner ist das schon was anders, denke aber nicht, dass der genug Fans um sich scharen kann. Bei der Umfrage machen auch genug Leute mit, die jetzt nicht die super Kinofans sind. Joker ist aktuell, mag sein. Ansonsten sähe ich ihn da auch nicht. Beim Rest stimme ich zu. Wobei ich mir selbst noch überlegen werde, was ich tippe.

            Vielleicht plant Marius ja, dass wir in der Folge erst unsere Tipps abgeben. Wer weiß…

            Das Konzept, in dem Die Jagd in den Top 10 ist, das musst du mir bitte erklären 🙂

            Gefällt 2 Personen

          3. eccehomo42 sagt:

            Richtig oder falsch gibt es bei dem Thema wirklich nicht, da spielen die Charakterzüge der einzelnen Personen sicher eine Rolle.

            „Ziemlich beste Freunde“ hatte neun Millionen Zuschauer und wurde heiß geliebt und von einigen gehasst. Der kommt in eurem System sicher besser weg, als wenn man ein anderes arithmetisches System anwendet. Genauso wie „Bohemian Rhapsody“ profitiert, der wird ja auch teilweise heiß geliebt, vor allem vom mainstreamigen Publikum.
            Unterschätz mal „The Revenant“ nicht, der hat durch den ganzen Leo-Hype ne Menge Zuschauer gekriegt, die den auch lieben. Ich selbst würde Birdman deutlich weiter vorne sehen. „Joker“ ist ein Love Or Hate Film, entweder die Leute in meinem Umkreis mögen ihn genauso wenig wie ich oder sie lieben ihn. Der wird auch aufgrund seines Aktualitätsfaktors oft genannt werden.
            Es kommt natürlich immer darauf an, wer abstimmt, meine beste Freundin hat zum Beispiel dankend abgelehnt, ihre Top Ten hätte wahrscheinlich „Pitch Perfect“, „La La Land“, „Zoomania“, „Inside Out“ gehabt. Vielleicht sogar „Yesterday“, zumindest, wenn sie nicht so viele Filme gesehen hat. Ein anderer Freund von mir hat zum Beispiel nur Tarantino, Science Fiction und Comic Verfilmungen und The Revenant in den Top Ten.
            Ich hab ja überlegt, ob ich taktisch abstimmen soll und Filme, die sonst unter Wert geschlagen werde pushe, werde aber die Top Ten abgeben, die man auf Letterboxd finden kann. Davor aber noch ein paar Filme mit Chancen sichten, wie Prisoners oder Nightcrawler.
            Bin schon sehr gespannt, was dann in der endgültigen Top 100 landet.
            „Die Jagd“ kommt in die Top Ten, wenn ihr einfach sagt, ihr nehmt meine Liste😉
            Scherz beiseite, mit guten Chancen meinte ich irgendwo zwischen 20-50, da wird der Film nicht landen, durch das System und durch die Abstimmenden. Bei einem arithmetischen System wäre er wahrscheinlich irgendwo zwischen 20-30. Sieht man unter anderem an den IMDb/Letterboxd Bewertungen. Hoffe, dass der zumindest in die Top 100 kommt.

            Gefällt 2 Personen

          4. Lufio sagt:

            Wie viele von deinen Freunden haben schon abgestimmt? Wenn du es weißt, frag mal ob irgendjemand Avatar genommen hat auf Platz 5 oder 6. Den kann ich nämlich nicht zählen 😀
            Also ich sag mal so: Platz 1 hat sich jetzt schon ein bisschen abgesetzt, würde mich nicht wundern, wenn das auch am Ende Platz 1 wird. Deine Top 10 Einschätzung ist nach heutigem Stand… O.K.
            Sooooo mehr verrate ich nicht.
            Habe übrigens das System gewählt, damit wir eine halbwegs anständige Top 100 bekommen, auch wenn nur 15 leute mitgemacht haben. Da sind wir immerhin schon drüber 🙂

            Gefällt 1 Person

          5. eccehomo42 sagt:

            Schon abgestimmt haben 2 und die hab ich in die Umfrage eingegeben, da war keiner mit Avatar dabei. Damit sowas nicht passiert, kontrolliere ich die, man vergisst schnell, dass ein Film von 09 ist. Sebastian hat noch nicht abgestimmt, aber bis auf „Peter Hase“ sind alle seine Top Ten Kandidaten (er muss noch ein paar rauskicken) gut bis großartig.
            Nur OK, dann muss ich noch die Top 100 Einschätzung raushauen, wehe da Stimmen nicht mindestens zwei Drittel. Ich liebe einfach dieses Rätsel raten bzw hineinversetzen in den Geschmack der Wähler.

            Verstehe das nicht als Kritik, das System ist schon gut, aber es bevorzugt polarisierende Filme gegenüber einem arithmetischen System, was aber mehr Aufwand wäre. Ich denke, inklusive Sebastian krieg ich noch fünf bis zehn plus meine zusammen.

            Gefällt 1 Person

          6. Wenn du den Durchschnitt ohne jede Anpassung anwendest, dann werden unbekanntere Filme ungleich mehr bevorzugt und wir haben am Ende Peter Hase ganz oben, weil den Film nur einer irgendwie nennt. Und selbst dann, wenn du jeden Film, der in den letzten zehn Jahren rausgekommen ist, von jedem abstimmen lässt, dann wäre wiederum irgendwas oben, was nur ein, zwei Personen kennen. Der Rest hätte sich dann ja enthalten müssen. Die IMDb hat deswegen eine Mindeststimmenanzahl für ihre Top 250 (was wiederum fast alle nicht US-amerikanischen Filme benachteiligt) und ihr würde es auch ganz gut tun, alle 0er und 10er rauszufiltern (hat sich mal irgendjemand den Spaß gemacht, das zu tun). Aber wenn man das wüsste, würden natürlich alle 1er und 9er vergeben ^^ So eine Mindestanzahl ist allerdings auch unfair den kleineren Filmen gegenüber. Besonders dann, wenn eh schon nicht soo viele abstimmen werden.
            Unser System bevorzugt Filme, die häufig auf den Top-Plätzen genannt werden, das ist klar. Also dementsprechend populäre Filme. Allerdings: warum sind die denn überhaupt populär geworden? Genau deshalb, weil sie von vielen gemocht werden. Und so soll es ja auch sein. Es geht hier nicht um die IMDb Top-Liste, denn die gibt es ja bereits. Es geht um Filme, die von vielen unseren Zuhörern (und in dem Fall wohl leider in erster Linie von vielen Nicht-Zuhörern) als sehr gut befunden werden. Da spricht die Macht der Mehrheit. Und man muss nunmal anerkennen, dass eine gewisse Anzahl auch auf Marvel-Filme steht (wobei sich diese evtl. gegenseitig die vorderen Plätze wegnehmen, da ich mir vorstellen kann, dass manche da nur einen aus der großen Auswahl nehmen). Ob die Filme kontrovers aufgenommen werden oder die Meinungen spalten, lässt sich mit dieser Liste jedenfalls nicht belegen. Und ja, wenn alle abstimmenden Peter Hase auf Platz 11 hätten, dann sollte das vielleicht der eigentliche Gewinner sein. Aber wir werden auch nie wissen, auf welchen Platz die 50% der Leute Hop der Osterhase gesetzt hätten, die ihm nicht Platz 1 vergeben haben. Aber selbst wenn die ihn hassen würden, wäre Peter Hase damit ein besserer Film? Das arithmetische Mittel bevorzugt Filme wie Die Verurteilten, die die meisten Leute gut finden, aber keiner notwendigerweise als besten Film aller Zeiten bezeichnen würde.
            Wie man es macht, man bekommt nicht die eigene Liste heraus. Und das ist auch gut so. Eine objektivierte Liste ist mit keinen Mitteln der Welt möglich (außer man ließe wirklich jeden Menschen über jeden existierenden Film abstimmen).

            Dass die Jagd bei einem Durchschnittssystem unter den Top 20 landen würde, da wäre ich mir jetzt nicht so sicher. Kommt immer auf die Abstimmenden an. Man darf nicht vergessen, dass auf der IMDb Leute abstimmen, die auf die IMDB gehen, um über Filme abzustimmen. Und das ist auch nur ein kleiner bestimmter Teil der Menschheit.

            Deine Freundin ist übrigens herzlich von mir persönlich eingeladen, ihre Top 10 abzugeben. Nur, weil irgendwelchen versnobten selbsternannten Filmkenner ihre Filme vielleicht nicht als weltbereichernd ansehen (was bei Inside Out wiederum der ein oder andere durchaus sagen würde, dass er das ist), ist das kein Grund, nicht die Top 10 auszufüllen. Es geht am Ende des Tages um den Spaß an der Sache und auch die Überraschung, was sich da so weit oben tummelt. Und wenn dann Yesterday oben ist, sei’s drum. Muss ich alter Zyniker erkennen, dass manche Leute auf Feel-Good-Movies stehen. Wen wundert’s?

            Gefällt 1 Person

          7. eccehomo42 sagt:

            Ein Durchschnittssystem kann auch nur durch eine Filterung der Teilnehmer funktionieren, dafür bräuchtest du aber eine größere Gruppe Cineasten, die teilnehmen. Von daher ist euer System schon gut, mein Punkt war, das System hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf das Ergebnis.
            Der zweite große Einfluss ist die Gruppe der Abstimmenden, dies würde sich bei einer Liste von älteren Filmen oder den besten Filmen aller Zeiten noch mehr bemerkbar machen. Aber es gibt genügend Leute, die viele Filme, die wir (ich schließe euch drei da frech mit ein) mögen oder sogar lieben nicht gesehen haben, zB Die Jagd, The Raid, Arrival, Whiplash, Your Name, Birdman usw. Und die Filme, die wie Die Verurteilten oft sehr gut genannt werden, aber bei persönlichen Toplisten eher selten zu finden sind wie Der Marsianer, Rush, Le Mans 66 (um ein ganz aktuelles Beispiel zu nennen), Moonlight etc.
            Da bin ich auf eure Liste doch sehr gespannt, was da raus kommt.

            Gefällt 1 Person

          8. Die Art der Datensammlung, der Fragestellung, der Auswertung, der Beteiligten, das hat alles selbstverständlich gewaltige Auswirkungen. Deswegen haben wir keinen wissenschaftlichen Anspruch und mir ist es zehnmal lieber, dass irgendein Überrschungsfilm in die Liste kommt, als diejenigen, die man eh schon bei IMDb nachlesen kann. Über die wurde zu Genüge gesprochen und die haben selten großes Streitpotential.

            Warum du nur „Cineasten“ abstimmen lassen möchtest, ist mir nicht so ganz klar. Damit hättest du die Abstimmung bereits manipuliert, bevor irgendetwas passiert ist. Es ist doch super, dass sich so viele Leute an Filmen begeistern können. Ob das nun Peter Hase oder Satanstango ist.
            Und wenn am Ende Fast & Furious 1-8 + Spinoff oben stehen, so sei es. Niemand sollte sich für seinen Filmgeschmack schämen und schon gar nicht irgendwelche Filme gut finden, nur weil das alle tun.

            Lange dauert es ja nicht mehr, bis das Ergebnis feierlich verkündet wird.

            Liken

          9. Lufio sagt:

            Ich weiß 😀

            Liken

          10. eccehomo42 sagt:

            Worauf bezog sich das jetzt?

            Liken

          11. Lufio sagt:

            Auf Bennis „wer weiß“

            Liken

    2. Lufio sagt:

      Fandest die Folge jetzt nicht so witzig? Interessiert mich mal, ob es beim Zuhörer ankommt, wenn wir fast vom Stuhl fallen.

      Liken

      1. eccehomo42 sagt:

        Also bei mir ist das nicht angekommen, ich fand die Folge schon witzig, fand andere aber witziger. Ist schon komisch, eine Folge, die ich witzig fand, fandet ihr gar nicht so lustig

        Gefällt 1 Person

        1. Lufio sagt:

          Die Tragödien-Folge? 😀

          Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s