Kinotagesstätte #61: Science Fiction Filme

Reisen zu den Sternen, die Erschaffung künstlicher Lebensformen, das Ausloten der Möglichkeiten, technisch, moralisch und philosophisch – das Science-Fiction-Genre stellt die ganz großen Fragen der Menschheitsgeschichte. Und ist schon längst eines der wichtigsten und größten im Filmbereich. Dem wollen wir versuchen, in unserer 61. Folge Rechnung zu tragen.

Was ist überhaupt SciFi, was sind gängige Themen, Motive und Unterarten? Und was macht die Faszination aus? Nachdem wir uns diesen theoretischen Aspekten gewidmet haben, sprechen wir über drei konkrete Beispiel und versuchen zu erkunden, was sie über uns und unserer Gesellschaft zu erzählen haben: Planet der Affen (1968), Solaris (1972) und Ex Machina (2015).

Viel Spaß beim Reinhören!

Die Kinotagesstätte findet ihr auf:

Timecodes:

0:00:18 Einleitung & Begrüßung
0:03:56 Thementalk Science Fiction
0:09:21 Subgenres und Themen
0:28:10 Faszination SciFi
0:49:37 Planet der Affen (Spoiler-Talk)
1:03:45 Solaris (Spoiler-Talk)
1:20:02 Ex Machina (Spoiler-Talk)
1:36:53 Thema der nächsten Folge & Verabschiedung

Beitragsbild: Photo by NASA on Unsplash

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Dennis Gerecke sagt:

    Eine tolle Folge über ein sehr interessantes Genre. Passengers ist übrigens ein Film, der eine Utopie abbildet. Es wird zwar – wie auch in Her – Einsamkeit thematisiert, doch die technische Gesellschaft bleibt bis zum Ende eine positive. Schade nur, dass der Film bei vielen Kritikern untergegangen ist.

    Gefällt 2 Personen

    1. Danke für deinen Kommentar.
      Mit Passengers verbinde ich wenig Positives, wie man an meiner Nominierung zur Goldenen Erziehungsschelle für den sexistischsten Film der letzten 10 Jahre gut hören kann. Und selbst wenn ich die Moral ausblende, muss ich denen recht geben, die ihm vorwerfen, er hätte in einer anderen Reihenfolge geschnitten werden müssen (Film beginnt mit JLaws Erwachen, um mehr Spannung reinzubringen).
      Bezüglich der angedeuteten Utopie kann man das durchaus so sehen, da ja glaub nicht ganz geklärt wird, wieso die Menschen an Bord auf einen anderen Planeten auswandern wollen. Auch die letzte Szene deutet zumindest daraufhin, dass auf dem Schiff eitler Sonnenschein unter den Nachfahren herrschte. Trotzdem würde ich den Film nicht unbedingt nennen, wenn es um Utopien geht, da er keine Utopie explizit darstellt sondern im Herzen eine Romanze mit SciFi-Elementen darstellt. Aber eine bessere Nennung ist uns ja leider auch nicht gelungen. Utopien geben erzählerisch nicht so viel her wie Dystopien.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s