Kinotagesstätte #44: Coming of Age

Oder auch zu deutsch: das gilt es in der Episode zu klären. Denn heute erfährst du, wieso Jugendfilm nicht die beste Übersetzung für den Coming-of-Age-Film ist und noch vieles mehr.

Zu dem vielen Mehr gehört nicht nur die allseits beliebte Rezensions-Rochade mit so Krachern wie Hubie Halloween und Die Adern der Welt, sondern auch die zweite Staffel von The Boys und ein Film mit einer selbst für Bennis Verhältnisse absurden Geschichte: The Special.  Und, horch, was kommt von draußen rein: ein stöhnender Marius und die neue Kategorie  Flüsterfilm. Hier gilt es auch für dich als Zuhörerin zu erraten, aus welchem Film das Standbild stammt, das einer von uns dreien lautmalerisch beschreibt. Klingt nicht kompliziert und ist es dementsprechend auch nicht.

Noch weniger kompliziert wird es im Prunkstück der 44. Folge der Kinotagesstätte, dem Teil, in dem nicht nur Christian über Coming-of-Age-Filme spricht. Vom jüngsten Protagonisten über allerlei Allerlei kommen wir zum ältesten Protagonisten und nicht wieder zurück sondern gleich zu gleich zwei Top-Listen mit
1) den drei besten eher unbekannten und
2) unseren drei Lieblingsfilmen im Bereich Coming of Age

Ist das was?

Und wie das was ist. Wozu dir überhaupt noch viel Spaß wünschen, wenn das eh klar ist?

Viel Spaß!

Timecodes:

00:00:23 Begrüßung
00:04:06 Flüsterfilm
00:08:26 Rezensions-Rochade
00:16:23 Thema der Folge: Coming of Age
01:04:11 Top 3: eher unbekannte Coming-of-Age-Filme
01:35:03 Top 3: unsere liebsten Coming-of-Age-Filme
02:01:44 Thema nächste Folge: Staatsoberhäupter
02:03:21 Verabschiedung

Beitragsbild ©The Walt Disney Company Germany GmbH

17 Kommentare Gib deinen ab

  1. eccehomo42 sagt:

    Ein paar Tage später als sonst, dafür hoffentlich in der bekannten Qualität bekommt ihr euren wohlverdienten Kommentar, denn diese Folge hat mir nicht nur thematisch außerordentlich gut gefallen. Das hat schon mit der Einleitung angefangen, die dieses Mal vor allem bewegend und überaus wahr erschien. Allein Danke schon einmal an Benni.
    Zur weiteren Folge: Flüsterfilm ist an sich ne gute Idee, die Umsetzung hätte besonders von den Kandidaten noch ein wenig besser sein könnten, hat aber Potenzial.
    Die Rezensionsrochade auch wieder gut, besonders die Kategorie Marius erzählt uns welche Filme er geliehen hat und dennoch nicht ansieht. Zumindest bleibt nicht mehr all zu viel Zeit (wobei ich hab da auch noch drei ausstehend)
    Dann zum Thema der Folge: Bin bei meiner Eingrenzung von Coming Of Age Filmen auch bei Christian, gerade deshalb besonders interessant die konträren Ansichten zu hören.
    Insgesamt ne fluffige thematische Diskussion auch ohne Hausaufgabe, was aber wohl am Aufnahmezeitpunkt lag.
    Ich muss sagen, dass ich Coming Of Age Filme eigentlich immer schon gemocht habe und das wahrscheinlich eines meiner Top Drei Genres ist, auch wenn ich mich schwer tue das so genau zu benennen. Ein wichtiger Punkt bei der Art Film ist für mich auch sie Identifikation, im Gegensatz zu nahezu allen anderen Genres. Hier gefällt mir der Film am besten, wenn ich mich mit jemanden oder zumindest der Situation identifizieren kann. Daher fand ich die Frage nach der Figur, die am ehesten einen selbst widerspiegelt hat, auch im Gegensatz zu Marius und Christian (jetzt versteh ich auch mehr, warum er am ehesten Mickey aus Disneys Große Pause wäre) vergleichsweise einfach. Meine Antwort wäre: Nadine Franklin aus The Edge of Seventeen (und damit auch Mal ein Coming Of Age Film, den es aktuell auf Netflix gibt).
    Bei euren Tipps kann ich zumindest bei denen, die ich auch gesehen habe nur zustimmen. Meine Liebe für „Inside Out“ ist ja spätestens durch die Dekadentopliste bekannt, „Moonlight“ kann ich Benni nur zustimmen und bei dem ärgere ich mich immer noch dass der nicht in der Top 100 der Dekade gelandet ist. „Breakfast Club“ ist der Film des Genres und für mich überragend. Den würde ich aber sowas von zu den besten Filmen insgesamt zählen und auch schön wie Christian sich davor gedrückt hat den Song falsch zu nennen. Es handelt sich natürlich um „Don’t You (Forget About Me)“ von den Simple Minds. „Lady Bird“ bin ich nicht ganz so euphorisch wie Christian, aber der war schon richtig gut, auch mit dem Ende. Ähnlich geht es mir bei „Good Will Hunting“, auch wenn ich nach Bennis Preisung denke, ich muss ihn unbedingt noch einmal sehen. „Into The Wild“ steht auch schon Ewigkeiten auf meiner Watchlist, da bist du also nicht allein Marius.
    Geheimtipps hätte ich noch die deutschen Filme „Kokon“ und „Tigermilch“ sowie den kanadischen „Giant Little Ones“ im Angebot. Sonst gehen natürlich die John Hughes Klassiker „Ferris Macht Blau“ und
    „Pretty in Pink“ sowie „denn sie wissen nicht was sie tun“ mit dem unvergessenen James Dean, den ich eigentlich bei Benni vermuteten „Vielleicht lieber Morgen“ (oder im Original: The Perks of Being a Wallflower) und der zweitbeste Film mit Heath Ledger „10 Dinge, die ich an dir hasse“. Und da fällt mir auf, ich sollte Mal einen Artikel der besten Coming Of Age Filme verfassen. Da gibt es genug Schreibmaterial.
    Lustigerweise musste ich beim neuen Thema als erstes an den Wolfgang Petersen „Air Force One“ denken, aber ihr werdet da auch andere Filme nennen, zur Not erklärt Benni nochmal warum „The Ghostwriter“ ein sehr guter Film ist.

    Gefällt 2 Personen

    1. Herzlichen Dank für deinen wie immer gern gelesenen Kommentar!

      Die Einleitung birgt stets eine gewisse Wahrheit in sich. Zumindest eine Wahrheit in meinen Augen. Das sehen bestimmt einige anders.

      Wenn wir ein Videoformat hätten, würde Flüsterfilm noch weiter gehen, denn dann würde Person 1 das Bild sehen und Person 2 beschreiben. Person 2 würde anhand der Beschreibung ein Bild anfertigen und Person 3 zeigen. Diese müsste das dann erraten. Aber da wird das nicht haben, wird die Kategorie genauso schnell begraben, wie sie geboren wurde. Aber keine Sorge, habe da noch einige Ideen in petto, die mal mehr mal noch mehr gelungen sind.

      Nachdem ich letztes Mal gemerkt habe, dass ich mehr als die Hälfte der geliehenen Filme gar nicht angeschaut habe, belasse ich es in Zukunft bei maximal zwei Stück, die mich wirklich interessieren und die ich schon länger sehen wollte. Diese 30-Tage-Regel (ein Glück für Frauen, dass das nur bei Amazon so ist) ist einfach Mist.

      Hausaufgabe gab es auch deswegen nicht, weil ich darauf schauen möchte, dass die anderen beiden den Film nicht gesehen habe, er auch sonst eher unbekannt ist und ich aus irgendeinem Grund Gefallen daran gefunden habe. Und da Christian das meiste in dem Bereich schon gesehen hat oder die beiden großen Streaming-Dienste das ein oder andere nicht im Angebot haben, gab es keine. Wobei ich zugegeben in den meisten Fällen eh kein so großer Fan der Hausaufgabe in.

      Christian gleich Mickey lässt sich lesen, wenn man seinen Geschichten von damals glaubt.

      The Edge of Seventeen hat sich bei mir irgendwie nicht so ins Hirn gebrannt (bis auf Woody natürlich) aber wie so viele Vertreter hat auch der mir ordentlich gefallen.
      Kokon und Tigermilch sagen mir spontan so gar nichts. Mal reinlesen, um was es da geht.
      Vielleicht lieber Morgen steht weit oben auf meiner Top-Liste, aber nur knapp hinter den Genannten, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich Rocky Horror Picture Show nie gesehen habe. 10 Dinge, die ich an dir hasse ist ebenso grandios, habe mich aber lieber auf Filme konzentriert, die nicht so viele Protagonisten bieten. Und ob der wirklich schlechter ist als The Dark Knight… na, ich weiß ja nicht…

      Der Artikel sollte in der Tat folgen. Oder eine Folge ESC, da man das (Sub-)Genre sicherlich gut auch mit dazu passender Musik verknüpfen kann.

      Gefällt 2 Personen

      1. eccehomo42 sagt:

        Ich dachte das Format wird begraben, weil du Mal mehr und Mal noch mehr gelungene Formate in der Schublade hast.

        Bei mir sind es meistens mehr, hab aber seit „Train To Busan“ jeden Film gesehen, den ich da geliehen habe.

        Du findet die Hausaufgabe nicht so gut? Ich mag die eigentlich ganz gerne, weil so sehr der Thementalk gut eingeleitet werden kann und ihr über einen Film sprechen könnt, den ihr alle gesehen habt.

        Ja das hat Christian auch in der Nachsitzen-Folge, wo ich Gast sein durfte gemeint.

        Bei mir hat „The Edge of Seventeen“ noch einmal deutlich mehr geklickt, auch wenn ich keinen verhassten Bruder habe, in den sich meine beste Freundin hätte verlieben können. Kokon kam dieses Jahr ins Kino, vierzehnjährige entdeckt im Hochsommer die Liebe, ist aber eher arthousig. Tigermilch spielt im sozialen Brennpunkt und auf einmal geht es um Abschiebung und Ehrenmord, kam allgemein aber gar nicht so gut an.
        Ich hab auch Rocky Horror Picture Show noch nicht (leider) gesehen, hab aber auch den zugrundeliegenden Roman vorher gelesen.
        Immer schön zu lesen, wenn wir Filme ähnlich gut einschätzen wie bei „10 Dinge, die ich an dir hasse“. Hab den vor ein paar Monaten nochmal gesehen und war überrascht, wie gut der eigentlich ist.

        Ich glaub der Zug ist nach der gestrigen Aufnahme abgefahren, dafür ist das Thema von gestern zu ähnlich. Daher eher der Artikel.

        Gefällt 3 Personen

        1. Danke auch von mir fürs Feedback – hoffe, wir konnten da einen entsprechenden Community-Wunsch erfüllen ^^
          In Sachen Identifikation ist mir im Nachhinein noch eingefallen, dass ich eigentlich gern gesagt hätte, dass es das für mich nicht mehr zwingend braucht. Bestes Beispiel: „Niemals selten manchmal immer“. Ich habe nichts, was mich mit der jungen Frau connecten lässt, und trotzdem hat mich ihre Geschichte wahnsinnig berührt und ich konnte viel daraus schöpfen. Aber natürlich funktioniert das Genre in Summe schon so gut, weil man vieles davon nachvollziehen kann.

          Ja, nach dem Panne mit dem Song in der entsprechenden Kritik verzichte ich jetzt auf Song-Nennungen ^^

          Und nochmal Ja: Mickey is my man 😉

          Gefällt 1 Person

          1. eccehomo42 sagt:

            Jut, ich konnte mich zumindest in abstrakter Form in Automn hineinversetzen. Zum einen der Wille selbstbestimmt zu handeln, aber auch der Kampf über Dinge nicht sprechen zu können, haben mich mit ihr connecten lassen.
            Ach, mit ein bisschen Vorbereitung passt das schon, wird auch nötig sein, wenn Marius wirklich als nächstes das macht, was er mir Mal gespoilert hat.

            Gefällt 2 Personen

          2. Ohje, mich graust es bereits.

            Gefällt 1 Person

          3. eccehomo42 sagt:

            Und ich freue mich jetzt schon darauf, wenn er es nicht nimmt bin ich fast schon enttäuscht^^

            Gefällt 1 Person

          4. Du kannst dich wohl freuen.
            Ob ich das tue, muss ich noch schauen ^^

            Gefällt 1 Person

          5. eccehomo42 sagt:

            Hmm, eigentlich wollte ich ja das Thema mit ihm in ESC besprechen, aber ja ich freue mich schon einmal

            Gefällt 1 Person

        2. Lufio sagt:

          Du und Benni haben die RHPC nie gesehen? Ich hab da eine Hausaufgabe für die Zukunft…

          Ich geb übrigens einfach Amazon sehr gerne Geld, ist so ein Hobby von mir 😀

          Gefällt 1 Person

          1. eccehomo42 sagt:

            Ne, leider hab ich die bisher noch nicht gesehen, aber der Time Warp ist natürlich genial😉
            Ich gebe Amazon auch gerne Geld, habe gestern erst wieder Filme geliehen und einen Laptop bestellt

            Gefällt 1 Person

        3. Zum Zuhören mag die Hausaufgabe vielleicht ganz gut sein, aber wer mag schon Hausuafgaben?

          Schon wieder eine neue Folge ESC, jetzt geht’s aber los!

          Gefällt 1 Person

          1. eccehomo42 sagt:

            Da hast du natürlich Recht

            Ja, ein junger Mann aus Bitburg hat sich bereit erklärt bei mir zu Gast zu sein.

            Gefällt 1 Person

          2. Hat er uns vorhin ganz stolz berichtet. Mal hören, wie er sich bei dir/euch so macht.

            Gefällt 1 Person

          3. eccehomo42 sagt:

            Diesmal nur bei mir, Sebastian ist immer noch abstinent, aber ich hab schon ne Idee wann Marius auch Mal bei uns zu Gast ist.
            Daneben darfst du diesen Satz als inoffizielle Anfrage sehen, ob du auch Lust hättest in einer Folge Gast zu sein^^

            Gefällt 1 Person

          4. Inoffizielle Anfragen bitte direkt an mein Management.
            Klar, wenn das Thema für alle passt, bin ich gerne am Start!

            Gefällt 1 Person

          5. eccehomo42 sagt:

            Supi! Thema würde ich ja mit dir absprechen. Ob mein kongenialer Partner auch dabei sein wird, weiß ich aber noch nicht.

            Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s