Kinotagesstätte #46: Filmsongs

Auch ein Podcast mit über zwei Stunden Laufzeit kommt irgendwann an seine Grenzen! So z.B. wenn drei Herren versuchen, die komplette Geschichte der Filmsongs seit den 70ern zu besprechen. Über 80 Lieder werden euch in der neusten Folge präsentiert, von der schnulzigen Ballade über große Rock-Hymnen bis hin zu harten Wraps Raps – Für jeden Geschmack ist hier etwas dabei! Das alles ist uns aber noch nicht gut genug. Zusätzlich zum besten Gedudel der letzten Jahrzehnte, besprechen wir noch fix den großen Klassiker „Rocky Horror Picture Show“ und mittendrin gibt es zu Lockerung auch noch unsere Top 3 der besten James Bond Songs.

Das Programm platzt zwar aus allen Nähten, aber das ist noch lange kein Grund nicht die Tradition zu bewahren. Nach lockerer Einstimmung gibt es wie in jeder dritten Folge gewohnt die Kategorie „MRRPIFIWMNFH“ (Welchen Film hättet ihr den Musikern empfohlen?) und die fünfzehn Minuten über unsere aktuellen Sehgewohnheiten heißen heute „Review Rumble“. Achja, ein bisschen Werbung zu unserer neuen Umfrage „Was sind die besten Regisseure aller Zeiten?“ darf natürlich auch nicht fehlen.

Jetzt aber genug der vielen Worte: Viel Spaß bei der neuen Folge und vergesst nicht, uns ein paar nette (oder nicht so nette) Worte in der Kommentarsektion dazulassen.

Zur Playlist mit allen Songs aus der Folge: https://open.spotify.com/embed/playlist/79ArZKLAysTm5jQXUpcCye

Die Kinotagesstätte findet ihr auf:

Timecodes:

00:00:45 Einleitung
00:02:53 MRRPIFIWMNFH
00:08:00 Review Rumble
00:23:50 Hausaufgabe: Rocky Horror Picture Show
00:40:22 70er Filmsongs
00:57:05 80er Filmsongs
01:20:30 Trailer: Die besten Regisseure aller Zeiten
01:24:23 Die besten Bond-Songs
01:32:06 90er Filmsongs
01:48:01 00er Filmsongs
01:56:30 10er Filmsongs
02:05:26 Thema Folge 47 / Ende

27 Kommentare Gib deinen ab

  1. eccehomo42 sagt:

    Dieses Mal direkt nach der Folge das Feedback.
    „Das Damengambit“ wurde mir auch schon über ein paar Ecken empfohlen, gerade durch meine neugewonnene Schachliebe werde ich mir die ansehen, ah ja und Anya Taylor-Joy geht sowieso immer. Spongebob bin ich ein bisschen bei Marius, der Film war aber maximal drollig und nicht so spritzig wie die frühen Folgen. „Was Wir Wollten“ wollte ich auch noch schauen, verspreche mir aber nicht so viel davon.
    Dann zum Thema der Folge: Hätte nicht gedacht, dass diese bloße Aneinanderreihung von Filmsongs ohne wirklichen Thementalk so unterhaltsam finden würde. Gut als Benni September den Bee Gees zuschusterte musste ich mich kurz ruhig halten, aber sonst bin ich voll mitgegangen. In eurer Auswahl finden sich viele gute Songs, einige nicht so gute, aber ja mei. Einige der genannten Songs finden sich auch in meiner Exceltabelle für die besten Songs aller Zeiten.
    Interpolieren ist nur hochgestochen für etwas gebrauchen. Der von Benni angesprochene Song basiert eindeutig auf „Islands In The Stream“, allerdings ist es kein klares Cover also irgendwo zwischen Sample und Cover. Hoffe das war gut genug erklärt. „Sky and Sand“ würde ich irgendwo zwischen Trance (auch wenn viele das doch als Techno bezeichnen), Easy Listening und Loungemusik einordnen. Aber ja der Song ist schon sehr gut.
    Zu den Oscars, würde aktuell fast auf einen Oscar für „The Life Ahead“ wetten. Begründung: Das lied ist von Diane Warren geschrieben und die hat nach elf Nominierungen bisher keinen Oscar und „No Time To Die“ ist raus aus dem Rennen…Auch wenn der Preis natürlich an Jaja Ding Dong gehen müsste.
    Zum Abschluss noch eine Liste an Songs, die mir noch eingefallen sind:
    The Trammps – Disco Inferno
    Yvonne Elliman – If I can´t have you (beide aus Saturday Night Fever)
    Joe Cocker ft. Jennifer Warnes – Up Where we belong (Ein Offizier und ein Gentlemen)
    Irene Cara – Flashdance…What a Feeling (aus Flashdance)
    Huey Lewis & The News – The Power of Love (Zurück in die Zukunft)
    Harold Faltermeyer – Axel F & Glenn Frey – The Heat is On (aus Beverly Hills Cop)
    Queen – A Kind of Magic (Highlander)
    Starship – Nothings gonna stop us now (Mannequin)
    Ray Stevens – Cannonball (Auf dem Highway ist die Hölle los)
    Phil Collins – Two Hearts (Two Hearts)
    Patrick Swayze – She´s Like The Wind & Eric Carmen – Hungry Eyes (Dirty Dancing)
    Bryan Adams – Everything I do I do It for you (Robin Hood – König der Diebe)
    Whitney Houston – I Have Nothing (Bodyguard)
    Bruce Springsteen – Streets of Philadelphia (Philadelphia)
    Bruce Springsteen – Secret Garden (Jerry Maguire)
    Bryan Adams – Have you ever really loved a woman (Don Marco Film)
    Roxette – Almost Unreal (Super Mario Bros)
    LeAnn Rimes – How Do I Live (Con Air)
    Blondie – Call Me (Ein Mann für gewisse Stunden)
    A Whole New World (Aladdin)
    City of Stars (La La Land)
    Lady GaGa & Bradley Cooper – Shallow (A Star Is Born)
    Oliver Onions – Fantasy (Der Bomber)
    La Bionda – Super Snooper (Der Supercop)
    Oliver Onions – Dune Buggy (Zwei Wie Pech und Schwefel)

    Gefällt 3 Personen

    1. Ich bin nach wie vor fest der Überzeugung, dass September von den Bee Gees ist und Marius nur alle Internetartikel umgeändert hat, damit ich schlecht dastehe. Traurig, dass du in diese Verschwörung mit einsteigst.

      Welche unserer Songs findest du denn nicht so gut?

      Interpolieren verstehe ich nach wie vor nicht, da ich das Lied da nicht so wirklich raushören kann. Und dabei habe ich doch das absolute Gehör.

      Wo ich mir so Almost Unreal anhöre, frage ich mich, wieso ich die immer mit Ace of Base verwechsle, hören sich die meisten Roxette-Songs doch sehr ähnlich an.

      Jetzt bin ich weg. Dune Buggy in Dauerschleife hören.

      Gefällt 1 Person

      1. eccehomo42 sagt:

        Ja hast ja Recht, in Wahrheit ist „Stayin Alive“ ja von Earth, Wind & Fire.

        Da ich der Playlist direkt gefolgt bin, kann ich ja sagen, nichts was ich mir nicht anhören kann, was aber auch daran liegt, dass Marius nicht „Reality“ mit reingenommen hat. Bin jetzt kein besonders großer Phil Collins Fan und einige Songs funktionieren außerhalb des Films nicht so gut. Da ich befürchte, dass ich wie ein Politiker höre, hier dann doch die, die ich am wenigsten gut finde: How Deep Is Your Love, Against All Odds, I Just Called To Say i Love You, Beinhart, Act a Fool. Ach stimmt, „Happy“ wurde ja genannt, der Song ist absolut schrecklich. Bei den Bondsongs hat mir noch „Another way To die“ gefehlt, fällt mir gerade ein.

        Naja, Ghetto Superstar nimmt die gesmate Rhythmusgruppe aus „Islands In the Stream“ und Versatzstücke der Melodie, ich höre das schon sehr deutlich heraus.

        Roxette und Ace Of Base verwechselst du? Das ist mir neu, da die Bands doch außer dass sie beide aus Schweden kommen nicht viel gemeinsam haben und beide doch einen für mich zumindest hohen Widererkennungswert besitzen. Roxette hatte halt die gitarrenlastigen Uptemponummern sowie die voll auf die Stimme hingetrimmten Balladen und die hörten sich jeweils schon ähnlich an, Wiedererkennungswert eben.

        Und ich hab mir gestern Abend direkt nochmal „Zwei Himmelhunde auf den Weg zur Hölle“ angesehen, ach das war schon schön. Wir könnten ne Bud Spencer & Terrence Hill Folge machen, falls die bei euch nicht angedacht ist.

        Gefällt 1 Person

        1. Danke für die ehrliche Antwort.
          Happy IST grausam. Für die Ohren, für das Herz und für die Seele

          Rhythmusgruppe… ich glaube es wird Zeit, dass du in deinem Podcast Fachbegriffe für Dummys erklärst.

          Die Verwechslung ist mehr eine Art Running Gag, da ich bei beiden Bands immer Ace of Base sage, wenn man ein Lied im Radio hört. Ace of Base ist halt auch die beste Band aller Zeit. Also fast.

          Marius bringt mich glaub um, wenn ich ohne ihn eine Aufnahme zu Spencer & Hill mache. Vor allem, weil ich mich da schon lange nicht mehr gut auskenne. HIMYM liegt auch schon ebbes zurück. Zum Finale hätten wir wirklich mehrere Stunden füllen können. Oder nach meinem zweiten Rewatch. Oder meinem Dritten.
          Da für dich was Ernsthaftes wohl raus ist, hmm, vielleicht irgendetwas kreativ abgefahrenes? Also so richtig experimentell?

          Gefällt 1 Person

          1. eccehomo42 sagt:

            „Happy“ hat mich auch tierisch aufgeregt, so sehr, dass ich fast den Sportunterricht verweigert hätte, als ein Sportlehrer auf die Idee kam, dazu nen Flashmob zu tanzen…

            Rhythmusgruppe sind die Instrumente, die in einem Song für den Rhythmus zuständig sind. Schlagzeug, Bass, Rhythmusgitarre, Percussion, Handclaps etc.. Bass kann aber auch melodisch sein (wenn der ne Melodie spielt oder ein Soli) genauso wie ein Klavier Teil der Rhythmusgruppe sein kann, wenn ein Dreiklang oder der Grundton zu einer bestimmten Zählzeit gespielt wird.

            Ace of Base konnte ich, dank meinem Vater, sehr lange nichts mit anfangen, inzwischen mag ich die aber auch.

            Sebastian bringt mich um, wenn ich was „ernsthaftes“ ohne ihn aufnehme. Richtig experimentell, schlag was vor.

            Gefällt 1 Person

          2. Flashmob im Sportunterricht? Warst du auf Schule, die gerne eine Waldorfschule wäre, aber keine Ahnung hat, wie das eigentlich funktioniert? Hast du dann doch noch mitgemacht?

            Danke für die Erklärung. Kapiert habe ich es nicht, aber Marius wird wahrscheinlich mit dem Kopf nicken, wenn er es liest.

            Na, das schlage ich sicher nicht in den Weiten des Internets vor. Allerdings habe ich gerade auch keine super Idee auf Lager. Sollte schon Grimme-Preis-verdächtig sein. Vielleicht fäll einem von uns da was ein.

            Gefällt 1 Person

          3. eccehomo42 sagt:

            Der Lehrer war/ist einfach ein Vollidiot und Arschloch. Ich hatte in der nächsten Stunde dann meine Sportsachen „vergessen“.

            Na dann, schauen wir mal.

            Gefällt 1 Person

          4. Lufio sagt:

            Im Großen und Ganzen kann ich die Erklärung abnicken.

            Benni und Ecce drücken den Absurditätsknopf – Hype!

            Gefällt 1 Person

        2. Über Happy meckern, aber nix zu I See Fire? Sorry, kann ich nicht ernstnehmen 😜
          Mein, Spaß. Ich mag den Song tatsächlich, auch wenn er total überspielt ist. Aber er ist das Beste an dem Film, für den er geschrieben wurde.
          Und auch von meiner Seite danke für das Feedback. Deine Songs werde ich mir glaube ich noch zusätzlich auf die Playlist packen, falls das möglich ist

          Gefällt 1 Person

          1. eccehomo42 sagt:

            „I See Fire“ gehört sicher nicht zu den allerbesten Songs, die können nämlich nicht überspielt werden, aber er hat eine schöne Atmosphäre.
            Dann muss die Marius glaub ich freigeben oder ihn bitten, die draufzupacken, sonst hätte ich die auch schon hinzugefügt^^

            Gefällt 1 Person

          2. Oder halt einfach dreist kopieren und selbst zusammenstellen

            Gefällt 2 Personen

          3. Lufio sagt:

            Mach das besser, dann bleibt die Playlist nur mit songs aus der Folge 😁

            Liken

          4. eccehomo42 sagt:

            Sowas mache ich nicht

            Gefällt 1 Person

    2. Lufio sagt:

      Moin, danke fürs Feedback. Hatte auch die Befürchtung, dass wir nur Songnamen aneinander reihen und das Ganze ziemlich langweilig wird. Hab deshalb versucht, alles etwas aufzulockern mit relativ vielen Songeinspielern, dem Bond Ranking und natürlich unseren überragenden Laientheater! Da wirkt die Folge für mich schon fast überladen.
      Dein BeeGees/September Moment war mein LedZeppelin/Come with me Moment 😀
      Ein paar Songs deiner Liste hatte ich auch noch notiert (z.B. Bruce Springsteen Philadelphia), aber die Zeit hatten wir gerade in den 80er und 90ern nicht mehr. Gerne wäre ich auf die Phil Collins Disney Tracks zusprechen gekommen, die er ja selbst auch im deutschen singt. Aber naja, man kann nicht alles haben. Mal gucken ob wir dich in zwei Wochen auch in Weihnachtsstimmung versetzen können 😀

      Gefällt 1 Person

      1. eccehomo42 sagt:

        „15:30 ist Fußball, beeil dich“ köstlich.
        Ich hätte ja das Spencer/Hill Songranking bevorzugt. da ich Bondsongs in der Regel schnarchig finde. Songeinspieler gehen sowieso immer.
        Ich erwarte von Benni die Nennung von „Die Glücksritter“, „Stirb Langsam“, „Lethal Weapon“ sowie „Better Watch Out“ und einer von euch muss „Las Christmas“ gucken, dann passt das schon.

        Gefällt 1 Person

        1. Lufio sagt:

          Ach ja und wolltest du die Hausaufgabe nicht auch absolvieren? 😉

          Gefällt 1 Person

          1. eccehomo42 sagt:

            Ja, Hausaufgaben hab ich früher schon oft nicht gemacht.

            Gefällt 1 Person

          2. Lufio sagt:

            Hier solltest du eine Ausnahme machen, wenn du mal wieder gute Laune und gute Musik brauchst 😁

            Gefällt 1 Person

          3. eccehomo42 sagt:

            Ich werde ihn mir sicher angucken, aber die Watchlist ist halt ellenlang.

            Liken

        2. Las Christmas, ist das ein spanischer Film? 😛

          Stirb Langsam werde ich nicht nennen, weil das Standard ist, Die Glücksritter wirst du recht behalten, Better Watch Out war gut, aber kommt halt nicht an das Original ran, zu dem ich mir jetzt zwei Stunden Audiokommentar von Herrn Columbus und seinem Hauptdarsteller angehört habe.

          Gefällt 1 Person

          1. eccehomo42 sagt:

            Hab den Audiokommentar auch als Extra auf der Blu Ray, lohnt der sich? Hast du auch die Folge „Movies that made us“ zu dem gesehen? Hatte gestern erst eine Diskussion mit nem Bekannten ob „Kevin“ nun ein Weihnachtsfilm ist oder nur einer der an Weihnachten spielt.

            Gefällt 1 Person

          2. Wenn das der Kommentar ist, den es auch auf Youtube gibt aus dem Jahr 2007, dann finde ich schon. Sind beide sehr sympathisch und gibt auch paar Anekdoten (die dann natürlich auch bei The Movies That Made Us erwähnt wurden. Die Fortsetzung, die CC gepitcht hat, würde ich z.B. sehr gerne sehen.

            Nachdem Kevin in der ersten Staffel dabei war und nicht jetzt bei der zweiten, die sich um Weihnachtsfilme dreht, könnte das einen Punkt dagegen geben.
            Meine Meinung ist ganz klar: Weihnachtsfilm. Im Herzen geht es um einen Jungen, der keine Lust auf seine Familie hat und sich diese deshalb wegwünscht – was auch klappt. Dann merkt er, dass er diese doch gerne um sich herum hat und wünscht sie sich wieder zurück – was ja auch klappt. Am Ende sind alle zufrieden bei der Feier mit den Liebsten. Und selbst der grantige Nachbar versöhnt sich zu Weihnachten mit seinem Sohn und schließt zum Schluss seine Enkelin in die Arme. Zudem hat man überall Schnee, Kirche, rot-grüne Ausstattung und einen sehr weihnachtlichen Score. Was will man mehr von einem Weihnachtsfilm?

            Gefällt 1 Person

          3. eccehomo42 sagt:

            Du hast selben Argumente wie ich in der Diskussion genannt.

            Gefällt 1 Person

          4. Und was waren die Gegenargumente?

            Gefällt 1 Person

          5. eccehomo42 sagt:

            Die Prämisse sei wenig weihnachtlich, die comichaften Slapstickmomente seien im Film zu präsent. Am Ende stimmte er mir aber zu.

            Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s