Kinotagesstätte #39: Christopher Nolan Vol. 1

Der Start des elften Spielfilms von Christopher Nolan ist nicht mehr weit entfernt. Kurz bevor „Tenet“ in den Kinos anläuft (zumindest in den hiesigen) liefern die drei Typen aus der Kinotagesstätte den lang versprochenen und ersehnten ersten Part ihres Christopher-Nolan-Podcasts vor.

Ohne langes Geschwafel (nun ja, irgendwie doch…) sprechen wir über den Stil und die inhaltlichen Konstanten des inzwischen 50-jährigen Londoners. Wir widmen uns seinen ersten drei Filmen – „Following“, „Memento“ und „Insomnia“ – und nehmen seine Superhelden-Trilogie rund um Batman auseinander. Da wir hier nicht bei „Wetten, dass…?“ sind, verzichten wir auf jegliche verbale Schranken und legen sofort mit knallharten Spoilern los. Falls ihr also noch Nolan-Lücken habt, solltet ihr diese schnellstmöglich nachholen. Es gibt ja auch wahrlich schlimmere Freizeitbeschäftigungen.

Im zweiten Teil des Nolan-Podcasts geht es um seine späteren Großwerke „Prestige“, „Inception“,Interstellar“ und „Dunkirk“ (von denen die letzten drei btw auch in unserer Top 100 der Dekade vorkamen). Und natürlich berichten wir, ob uns „Tenet“ enttäuscht oder begeistert hat – wir rechnen bislang mit Letzterem.

Die Kinotagesstätte findet ihr auf:

Timcodes:

0:01:00 Einleitung & Begrüßung
0:02:30 Die Saalwette
0:09:46 Thementalk: Christopher Nolan
0:26:03 Following
0:34:56 Memento
0:47:49 Insomnia
1:03:43 Batman Begins
1:19:12 The Dark Knight
1:36:58 The Dark Knight Rises
1:56:21 Verabschiedung

Beitragsbild:  (c) charlieanders2 via Flickr / CC BY-SA 2.0

17 Kommentare Gib deinen ab

  1. eccehomo42 sagt:

    Nach meiner Rechnung ist „Tenet“ der elfte Spielfilm von Nolan oder wird Following hier nur so halb dazu gezählt?

    Gefällt 2 Personen

    1. Lufio sagt:

      Ob man Following dazu zählt, kann man sich drüber streiten. Nur knapp über Spielfilmlänge, so gut wie keine Kinoauswertung… Tenet als zehnter Film ist da doch viel schöner 😀

      Gefällt 1 Person

      1. steffelowski sagt:

        Wo ist denn die Länge eines Spielfilms normiert? Das kann m.e. kein Kriterium für „zählt“ oder „zählt nicht“ sein.

        Gefällt 1 Person

        1. Lufio sagt:

          Wie gesagt, man kann Following ja gerne zu den Hauptwerken dazurechnen 😀 Hab immer gedacht, alles unter einer Stunde wäre „Kurzfilm“, so ist es zumindest bei Festivals oder den Oscars – Irgendwo hab ich die Regel mal gehört 😀

          Gefällt 1 Person

          1. steffelowski sagt:

            Diese „Regel“ kenne ich gar nicht. Aber gut, mag so sein. Dann hätte ich etwas dazugelernt. Und dafür ist es bekanntlich ja nie zu spät 👍

            Gefällt 1 Person

        2. Bei den Oscars dürfen Kurzfilme maximal 40 Minuten lang sein (Quelle: offizielle Regeln auf deren Webseite). Daher kann man sich daran orientieren.
          Ich nehme an, Christian hat sich hier einfach verzählt und weil er abergläubisch ist, wollte er nicht dreizehn schreiben.

          Gefällt 2 Personen

    2. Nach meiner Rechnung auch, muss ich gestehen. Aber man hat halt keine elf Finger an den Händen, dann wird das schwierig.

      Gefällt 1 Person

    3. Völlig richtig – da hatte ich schlicht einen geistigen Aussetzer 😅

      Gefällt 2 Personen

    4. Na, wenn das das einzig negative an der Folge war, sind wir alle zufrieden 🙂

      Gefällt 2 Personen

  2. eccehomo42 sagt:

    So jetzt meine Anmerkung nach dem hören der Folge:
    Die Thomas Gottschalk Imitation war zu Beginn zumindest so gut, dass ich lauthals lachen musste. Ich finde es nur schade, dass wir jetzt nicht Bennis Spezi Christopher Nolan (franz. ausgesprochen) nicht zu hören bekommen.

    Sonst war es Mal schön, eine kontroverse Diskussion zu erleben, auch wenn ich sagen kann, dass ich bei Batman Begins eindeutig bei Christian bin, was die Qualität des Films angeht. Ich freue mich jetzt schon, wie Marius „Dunkirk“ besser machen wird, als er ist.

    Daneben möchte ich mich Bennis Aussage anschließen, dass Herr Nolan in der Top 50 der besten Filme viermal vertreten ist, ist bei mir ähnlich, wobei Memento wahrscheinlich einen Tick weiter hinten landen würde.
    Memento ist sicher nicht der einzige Film mit Film Noir Elementen, da fällt mir noch ein anderer ein, der in der nächsten Folge erwähnt wird.
    Leider habe ich die dümmste Aussage im Podcast von Marius schon wieder vergessen, die wollte ich eigentlich noch auseinandernehmen. Tja dann halt nächste Folge.
    Ich bin gespannt, ob dann bei „Tenet“ auch so eine Diskussion aufkommt.

    Gefällt 2 Personen

    1. Bin ebenso gespannt auf Dunkirk. Nach zwei Versuchen, mit ihm warm zu werden, bin ich eigentlich durch mit dem Film. Aber wer weiß, was Marius im Köcher hat, um meine Liebe zu entfachen.

      Following hat auch viele Film-Noir-Elemente.

      Also die dümmste Aussage würde ich jetzt schon gerne wissen, dass wir sie Marius in der nächsten Folge vorhalten können 😉

      Meine große Hoffnung ist, dass keine Diskussion bei Tenet aufkommt, was die Qualität des Filmes anbelangt – die im besten Fall Material für die Top der dieser Dekade ist – sondern es eher um einen mehrdeutigen, durchdachten Inhalt geht. Da Christian ihn fast direkt nach Sichtung besprechen wird, hat er nicht viel Zeit, nachzudenken. Das könnte auch interessant werden.

      Gefällt 2 Personen

      1. Jap, wir waren von der Eröffnung (wie immer) auch sehr überrascht, und ich musste mir das Lachen sehr verkneifen.

        Danke für deinen Beistand bei Batman Begins. Ich kann ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, wie man da nur einen durchschnittlichen Superheldenfilm sehen kann. Sowohl im Kontext seiner Entstehungszeit als auch heute sticht der Film doch sehr heraus. Und da die Origin Story vergleichsweise lange braucht, kann hier auch ein sehr starkes psychologisches Profil der Hauptfigur angelegt werden.

        Gefällt 1 Person

        1. eccehomo42 sagt:

          Ich glaub, ich guck mir den die Tage nochmal am

          Liken

      2. eccehomo42 sagt:

        Inception hat auch Film Noir Elemente

        Marius dümmste Aussage; Al Pacino macht jeden Film besser, selbst Jack & Jill, das wollte ich eigentlich dass Ede Argument bei Requiem for a Dream gegenüber Andi bringen.

        Zu Tenet vollste Zustimmung

        Gefällt 1 Person

        1. Achja, Jack & Jill. Da wollte ich kein größeres Fass aufmachen, aber bin da voll bei dir, dass das auch bei dem Film nicht stimmt.
          Wie lautet das Ede-Argument?

          Gefällt 1 Person

          1. eccehomo42 sagt:

            Im Grunde ist es kein Argument, aber hier der Wortlaut auf Marius abgewandelt: „Marius, du machst dir damit deine gesamte Reputation als Filmexperte, die du dir durch anderthalb Jahre FilmBlogCast und Kinotagesstätte aufgebaut hast, kaputt. Nur weil du edgy sein willst“

            Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s